Was fasziniert Yadegar Asisi an der Antike?

7 Okt

Asisiantike

 

Warum schuf Yadegar Asisi ausgerechnet ein Panoramabild des antiken Pergamon im Jahr 129 n. Chr. oder das Panorama ROM 312, sein erstes Antikenprojekt von 2005? Einen der Gründe erklärt der Künstler im Interview in diesem Beitrag.

Während seiner Rede zur Eröffnung der Sonderausstellung „PERGAMON – Panorama der antiken Metropole“ in der vergangenen Woche beschrieb Yadegar Asisi den Zuhörern, wie er als kleiner Junge im Pergamonmuseum viel stärker vom dort ausgestellten Modell der Akropolis von Pergamon als vom eigentlichen Highlight, dem Großen Altar, fasziniert war. Seine kindliche Vorstellungskraft war gefesselt davon, wie Menschen vor über 2000 Jahren an einem Berghang eine so schöne und großartige Stadtanlage errichten und in ihr leben konnten. Noch heute ist er davon überzeugt, dass wir vom antiken Bauen und vom Raumgefühl der Antike viel lernen können.

In seinem Atelier haben wir ihn dazu interviewt.

Das 2005 bis 2009 im asisi Panometer Leipzig ausgestellte Panorama ROM 312 wird ab 10. Dezember 2011 nun erneut im asisi Panometer Dresden ausgestellt und bietet einen spannenden Vergleich zum PERGAMON-Panorama in Berlin.

Foto zu Beginn des Beitrags: Asisi fotografierte vor Ort auf der Akropolis von Pergamon (© asisi).

Hinterlasse einen Kommentar