Vorbereitungen für ROM 312 in vollem Gange

23 Nov

Img_2166

Am vergangenen Montag begannen die Arbeiten im asisi Panometer Dresden für die kommende Panorama-Ausstellung. Außerdem traf das erste Exponat ein, das „ROM 312“ begleiten wird.

Bis zur Eröffnung am 10. Dezember 2011 ist noch Einiges zu tun. Unter anderem muss die Begleitausstellung zu „1756 DRESDEN“ verräumt werden. Derzeit wird an der Erhöhung der Besucher-Plattform gearbeitet. So wird das antike Rom im Jahr 312 n. Chr. aus 15 Metern Höhe zu sehen sein.

Kopfvorpanometerdd1

Vor dem asisi Panometer in Dresden (Foto © asisi).

Ein thematischer Schwerpunkt von „ROM 312“ ist die Zeitenwende Kaiser Konstantins. Dieser ließ nach der gewonnenen Schlacht an der Milvischen Brücke eine Kolossalstatue anfertigen, von der heute nur noch der Kopf und ein Fuß erhalten sind. Eine Nachbildung des Kopfes, der allein 1,60 Meter mal 3 Meter misst, ist Teil der Panorama-Ausstellung.

Über die Anlieferung des Exponats berichteten verschiedene Medien. Bei „tagesschau.de“ war ein Foto der Deutschen Presse Agentur (dpa) am Montag „Bild des Tages“. Die „Dresdner Neusten Nachrichten“ veröffentlichten auf ihrer Website ein Video.

Ausstellungssimulationkopfk

So wird der „Konstantin-Kopf“ in der Ausstellung platziert sein (Visualisierung © asisi).

Hinterlasse einen Kommentar