Sinnlicher Spaziergang zu zweit

2 Sep

Barockes_paar-klein

Graziös bewegt die Hofdame den Fächer hin und her, öffnet ihn, klappt ihn wieder zu, fächelt sich gekonnt Luft zu. Das Agouti im Regenwald ernährt sich von Paranüssen, die nur es alleine knacken kann. Während die Hofdame im Barock mit dem Fächer ihrem Geliebten signalisiert, dass sie gleich gemeinsam ein Tete a tete haben werden, ist die Paarbeziehung beim Agouti eher auf der praktischen Seite angesiedelt. Beim Sinnlichen Spaziergang in Dresden und Leipzig kann man zu zweit entdecken, was sonst noch hinter den Beziehungen stecken kann.

Dass der Eine nicht ohne den Anderen auskommt, das ist im Regenwald eine überlegenswichtige Tatsache. So wie das Agouti und der Paranussbaum: Nur das Agouti kann die Fruchtkapsel und die einzelne Paranuss knacken. So wie der Koalabär nur von Eukalyptus lebt, so ernährt sich das Agouti ausschließlich von Paranüssen. Der Baum dagegen profitiert von der Tatsache, dass das Agouti achtzig Prozent der Nussverstecke, die es anlegt, wieder vergisst – so fungiert das Agouti als Paranussbaum-Gärtner. Kokett und elegant dagegen fächert sich die Hofdame des Barocks Luft zu. Dabei nutzt sie den Fächer als Stimmungsanzeiger, spielt mit dem Gegenüber. Darüberhinaus gab es noch andere Merkwürdigkeiten des Benehmens und der Etikette bei Hof.

Neben vielen Hintergründen können während des Sinnlichen Spaziergangs auch einige Untensilien durch den Tastsinn begriffen werden. Sekt oder Meissener Wein stimmen auf die sinnlichen Erfahrungen der besonderen Führung ein. Und damit das Riechen und das Schmecken nicht vernachlässigt werden, gibt es bei beiden Führungen noch eine kulinarische Überraschung – natürlich werden diese von uns hier nicht verraten.

Der Sinnliche Spaziergang relegmäßig samstags im asisi Panometer Leipzig und Dresden angeboten.

 Foto zu Beginn des Beitrags: Statisten bei Panorama-Fotoshooting für 1756 DRESDEN (© asisi).

Hinterlasse einen Kommentar