ROM 312 im Gasometer Pforzheim bis Frühjahr 2018 verlängert

26 Jul

ROM 312 von Yadegar Asisi soll bis Frühjahr 2018 im Gasometer Pforzheim zu sehen sein. Das Panorama ist ein Publikumsliebling.

Ausschlaggebender Grund für die Verlängerung ist ein weiterhin ungebrochenes Interesse an der künstlerischen Darstellung der antiken Weltstadt. Die Besucherzahlen sind ansteigend und etablieren sich. Nach etwa 1.000 Öffnungstagen geht ROM 312 mit schnellen Schritten auf den 450.000sten Besucher zu. Der stetige Besuch von Gästen vor allem aus den Ballungszentren Stuttgart, Karlsruhe oder Mannheim ist spürbar.

Seit 6. Dezember 2014 ist im historischen Gasometer Pforzheim das Panorama ROM 312 von Yadegar Asisi zu sehen. Der denkmalgeschützte Industriebau aus dem Jahr 1912 wurde dazu aufwändig saniert und für Panorama-Ausstellungen umgebaut. Seitdem ist eines der monumentalen Kunstwerke auch in Süddeutschland zu sehen.

Im Rundbild erhalten die Gäste vom 15 Meter hohen Besucherpodest den optimalen Blick auf das monumentale Rundbild, das Asisi nach einer historischen Vorlage von 1888 erstellt hat. ROM 312 zeigt den triumphalen Einzug Kaiser Konstantins und seiner Legionäre in Rom nach der siegreichen Schlacht gegen Konstantins Gegner Maxentius im Jahr 312. Zu sehen ist die antike Millionenstadt in der Blüte ihrer architektonischen Pracht. Der Blick schweift über dicht bebaute Hügel, über die berühmten Tempel, Thermen, Basiliken und Triumphbögen – Bauwerke, deren Ruinen noch heute das Bild von Rom prägen. Im 360°-Panorama sind sie umgeben vom pulsierenden Großstadtleben der größten Metropole der Antike.

Die Ausstellung ROM 312 in Pforzheim wird von Wolfgang Scheidtweiler und den Mitgesellschaftern des Parkhotels Pforzheim geführt. Weitere Informationen unter www.gasometer-pforzheim.de oder www.asisi.de.

Hinterlasse einen Kommentar