Mutter aus Berlin ist 500.000ste PERGAMON-Besucherin

15 Feb

500

Ulrike Sack und ihre Söhne Leonhard und Maximilian besuchten die PERGAMON-Schau und bekamen unerwarteter Weise freien Eintritt in Sonderausstellung und asisi Panorama.

An diesem Vormittag war die Freude groß für die 42-Jährige und ihre Kinder (5 und 7 Jahre). Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin Michael Eissenhauer nahm die drei persönlich in Empfang und lud zum Ausstellungsbesuch ein.

Mit Yadegar Asisi, Schöpfer des PERGAMON-Panoramas, und Andreas Scholl, Direktor der Antikensammlung, begleitete er sie anschließend in der Altar-Saal zum berühmten Fries. Danach ging es in das Panorama bevor die Kustodin der Antikensammlung Ursula Kästner sie durch die Sonderausstellung im Nordflügel führte.

Halbe Million nach 19 Wochen Ausstellungszeit

Das Erreichen der 500.000er Marke ist für alle PERGAMON-Beteiligten ein Grund zur Begeisterung. Ein großer Erfolg, so Eissenhauer, der vor allem auf der einmaligen Zusammenführung von Wissenschaft und moderner Wissensvermittlung beruhe. Für Panoramakünstler Asisi ist ein Traum wahrgeworden: „Der Erfolg beflügelt mich, auf diesem Weg weiterzugehen, damit komplexe Inhalte emotional begriffen werden.“

Bis Ende September 2012 ist PERGAMON-Panorama der antiken Metropole noch auf der Museumsinsel zu sehen. Eintrittskarten können übrigens auch mit einem internetfähigen Mobiltelefon bequem von unterwegs erworben werden. Die Möglichkeit Tickets online zu bestellen wurde bisher gut 73.000 Mal genutzt .

Für Familie Sack gibt es auch nach dem heutigen Museumsbesuch einen Grund zur Freude: Für ein Jahr erhalten sie das Magazin GEO als kostenloses Abo.

Foto zu Beginn des Beitrags: Im Altarsaal des Pergamonmuseums erzählt Yadegar Asisi von seiner Friesrekonstruktion. Neben Ulrike Stark und den Kindern sind Michael Eissenhauer und Andreas Scholl zu sehen (© asisi).

Hinterlasse einen Kommentar