LEIPZIG 1813 – Besucherrekord und besondere Gäste

21 Okt

Asisi Panometer Leipzig "Leipzig 1813" am 18.10.2013

Nur elf  Wochen nach der Eröffnung von »LEIPZIG 1813 – In den Wirren der Völkerschlacht« konnte am Samstag, den 19. Oktober 2013 der mittlerweile 100.000ste Gast im weltgrößten Rundbild gezählt werden. Anläßlich der Gedenkveranstaltungen am vergangenen Wochenende in und um Leipzig konnten auch zahlreiche Ehrengäste im Panometer begrüßt werden, so z.B. Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlaments. Aber auch Napoleon war zu Gast…

Besucherrekord! Allein am Samstag, den 19. Oktober 2013 sahen mehr als 4.000 Besucher das Panorama LEIPZIG 1813 und haben damit den Tagesrekord im über zehnjährigen Bestehen des Panometers gebrochen. Yadegar Asisi ist begeistert: „Die Besucherzahlen und die enthusiastischen Rückmeldungen der Gäste bestätigen meine Überzeugung, dass das Medium Panorama noch lange nicht tot ist. Das beflügelt mich, diesen Weg weiter zu beschreiten.“

Ehrengäste aus ganz Europa

Bereits am Freitag, den 18. Oktober, erlebte der Leipziger Oberbürgermeister Burkhard Jung mit etwa 70 hochrangigen Gästen – u.a. dem Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz sowie zahlreichen Botschaftern – das Riesenrundbild im ehemaligen Gasometer.

Schwarzenberg,-Schulz,-Jung

Karel Schwarzenberg, Martin Schulz, Burkhard Jung und Yadegar Asisi in der Begleitausstellung zu LEIPZIG 1813, Foto Tom Schulze © asisi

Am Samstag, den 19. Oktober besuchte auch der französische Napoleon-Darsteller Frank Samson gemeinsam mit seinem Generalstab, einer Gruppe von ca. zwanzig Reenactment-Darstellern, das Panorama und entdeckte sich selbst auf dem Riesenrundbild wieder. Denn vor genau einem Jahr, am 19. Oktober 2012 hatten Samson und seine Mitstreiter an einem Fotoshooting für das Panorama teilgenommen. Das Panorama LEIPZIG 1813 zeigt die Stadt am einem Tag vor genau 200 Jahren, am 19. Oktober 1813 und somit im Moment von Napoleons Rückzug nach seiner Niederlage in der Völkerschlacht.

Frank-Samson-alias-Napoleon

Napoleon-Darsteller Frank Samson entdeckt sich im Panoramabild LEIPZIG 1813, Foto Rainer Justen © asisi

Foto zu Beginn des Beitrags: Yadegar Asisi und Martin Schulz im Panorama LEIPZIG 1813, Foto Tom Schulze © asisi

 

 

 

2 Antworten zu “LEIPZIG 1813 – Besucherrekord und besondere Gäste”

  1. wolfgang theilig 3. März 2014 at 12:14 #

    Wir waren gestern im Panometer und sehr beeindruckt von der Darstellung.Nur eine ganz kleine Kritik möchten wir anbringen: die Beobachter, die aufdem Dach der Thomaskirche sitzen und in die Stadt hinunter blicken, sind zu groß geraten. Es müssten ja wahre Riesen sein!
    Aber sonst: eine Meisterleistung, eine alte Stadt in dieser Weise wieder auferstehen zu lassen! Herzlichen Glückwunsch!

    • Ulrike Plüschke 4. März 2014 at 10:26 #

      Vielen Dank für das begeisterte Feedback und die Glückwünsche!
      Es freut uns sehr, dass Sie das Panorama LEIPZIG 1813 so aufmerksam betrachtet haben. Tatsächlich kommt es gelegentlich vor, dass Figuren, die sich räumlich sehr nah am Betrachter befinden, manchen unserer Gäste überdurchschnittlich groß erscheinen. Dies ist ein komplexer perspektivischer Effekt, der sich u.a. aus den verschiedenen Bildebenen – aus direkt nebeneinander dargestellter Nähe und Ferne – ergibt. Tatsächlich sind die Beobachter auf dem Dach der Thomaskirche lebensgroß. Yadegar Asisi war beispielsweise beim Auftragen der lichtempfindlichen Spezialfarben für die Nachtphase der Tag-Nacht-Sequenz mit einer Hebebühne genau auf Höhe dieser Figuren und diese waren im Verhältnis nicht größer als er selbst.
      Wir wünschen Ihnen weiterhin eindrucksvolle Panorama-Erlebnisse und danken für den Kommentar!

Hinterlasse einen Kommentar